Moody’s hebt Clientis Ratings an

22.05.2015


Moody's hat die Ratings für die Clientis Gruppe angehoben. Neu bewertet das Rating-Unternehmen die langfristige Schuldnerqualität mit «A2» (zuvor «A3»)  und die kurzfristigen Verbindlichkeiten mit «Prime 1» (bisher «Prime 2»). Den Ausblick beurteilt es mit «stabil» (bisher «negativ»).

Moody's publiziert das Rating für die Clientis Gruppe seit 2005. Erstmals erteilt ihr die Agentur nun für die wichtigste Ratingkategorie, die langfristigen Verbindlichkeiten, die Note «A2». «Prime 1» für die kurzfristigen Verbindlichkeiten entspricht der Höchstnote. 

Die Neubewertung steht im Zusammenhang mit der Einführung einer neuen globalen Ratingmethodik von Moody's für Banken. Die Agentur will damit namentlich Lehren aus der Finanzkrise und den grundlegenden Veränderungen im Bankensektor und im Bereich der Regulierung Rechnung tragen.

Das Rating unterstreicht die solide Bonität der Clientis Gruppe mit 15 Banken. Es erleichtert ihnen den Zugang zum Kapitalmarkt und verschafft ihnen bei der Refinanzierung einen wesentlichen Vorteil.

Zur Medienmitteilung von Moody's (in Englisch)

Weitere Informationen zum Clientis Rating